10 Tipps vor dem Kauf eines Gasgrills

Der Kauf eines Gasgrills ist eine sehr individuelle Angelegenheit. Damit Sie Ihren Kauf nicht bereuen, sollten Sie vorher wissen worauf es Ihnen ankommt. In dieser Checkliste finden sie nützliche Hinweise, an die sie vielleicht noch garnicht gedacht haben.

1. Gehen Sie mit dem Grill eher zum Picknick, könnte ein kleiner Campinggrill das Richtige für Sie sein.

2. Steht der Grill eher im Garten, oder auf der Terrasse kommt je nach Platzverhältnissen ein rollbarer Grill in Frage. Vom kompakten Kugelgrill über die Grillstation bis zur mobilen Küche gibt es viele rollbare Grills. Hier entscheidet der persönliche Geschmack und der Geldbeutel. Gute Grillergebnisse bekommt man auf allen Modellen.

3. Haben Sie an das Gewicht des Grills gedacht? Eine mobile Küche kommt leicht auf 300Kg. Ein Picknickgrill liegt bei etwa 3Kg

4. Wo lagern Sie die Gasflaschen? Ein schattiger Platz im Garten, oder auf dem Balkon sollte vorhanden sein.


5. Ist die Grillfläche groß genug für Ihre Zwecke? Mehr isst mehr :). Als Richtwert rechnen Sie einfach 200 cm² Grillfläche pro Person für gemischtes Grillgut, das direkt auf den Teller kommt und nicht warmgehalten werden muss. Beim direkten Grillen von Fleisch und Beilagen können Sie mit 400 cm² pro Peron rechnen.

6. Hat der Grill die nötige Standsicherheit? Gasgrills sind von Haus aus eher kopflastig. Je höher der Grill, desto eher kippt die Konstruktion. Achten Sie vor dem Kauf auf eine gute Standsicherheit. Eine solide Unterkonstruktion darf nicht wackeln. Der Grill darf mit offenem Deckel nicht kippen, wenn er auf einer Seite zwei Hand breit angehoben wird.

7. Wieviele Brenner brauchen Sie? Fleisch und Wurst haben andere Garzeiten als Fisch oder ein ganzes Hähnchen. Wenn Sie eher direkt grillen wollen, brauchen Sie mindestens zwei Brenner um verschiedene Temperaturzonen zu bilden. Wenn Sie indirekt grillen wollen, sollte direkt unter dem Grillgut keine Flamme sein. Die Gartemperatur wird durch die umgebende Luft erreicht. Bei einigen Grills schalten Sie zum indirekten Grillen nur die beiden äußeren Brenner ein.

8. Sind Keramikbriketts oder Lavasteine sinnvoll? Man sollte diese Steine aus gesundheitlichen Gründen regelmäßig tauschen. Das kostet Geld und macht Arbeit. Es gibt auch Gasgrills die von vornherein auf solche mineralischen Füllungen verzichten. Das ist hygienisch und verursacht weniger Abfall.

9. Wie muss der Garraum beschaffen sein? Lacke und Beschichtungen haben im Garraum nichts zu suchen. Es ist nur eine Frage der Zeit bis die Beschichtung auf dem Fleisch liegt. Ein verchromter Rost ist ein Merkmal für einen Einsteigergrill, gute Grills sind im Garraum komplett aus Edelstahl. Das ist hygienisch, lebensmittelneutral und leicht zu reinigen.

10. Die Preisfrage. Hohe Qualität hat immer ihren Preis. Wenn Sie sich fragen, warum der Billigheimer nur die Hälfte des Markenproduktes kostet, dann liegt das in der Regel an der Verarbeitung, der Haptik und den verwendeten Materialien. Ein Brenner aus rostfreiem Edelstahl ist eben etwas teuer als eine Eisenlegierung und eine billig lackierte Haube wird nach einer Grillsaison auch nicht mehr so frisch aussehen, wie die Variante aus poliertem Edelstahl.



2% beim Einkauf eines Gasgrills sparen?

This entry was posted in Gasgrill Wissen and tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.