Die Vorteile eines Gasgrills

Besitzer eines Gasgrills schätzen vor allem die kurze Vorbereitungszeit vor dem Grillen. Viele geschlossene Gasgrills können innerhalb von 5 Minuten Temperaturen über 200 Grad erreichen. Man braucht weder Holzkohle noch Briketts einfüllen und das umständliche Anfeuern der Kohle entfällt. Nach dem Grillen muss keine Asche entsorgt werden. Wer mit Gas grillt, hat immer einen sauberen Grillplatz.

Ein Gasgrill liefert immer eine konstante Temperatur. Selbst wenn ihre Grillparty mehrere Stunden dauert, können Sie sicher sein, dass Sie auch nach dem ersten großen Durchgang noch perfekte Steaks für den ganzen Abend zubereiten können. Ein geschlossener Gasgrill hat eine Temperaturanzeige und über den Gasmengenregler können Sie ganz einfach die Temperatur einstellen.

Ein weiterer wesentlicher Vorteil ist, dass es bei einem Gasgrill keinen Funkenflug gibt. Brandlöcher in der Kleidung und auf Tischdecken gehören damit der Vergangenheit an. Einen Gasgrill kann man im Garten nutzen, oder auf dem Balkon. Er entwickelt wenig Ruß, weil das Gas sehr sauber verbrennt.

Auch gesundheitliche Aspekte spielen mittlerweile eine Rolle beim Grillen. Das abtropfende Fett kann durch die spezielle Konstruktion der Grillfläche nicht mehr direkt in die Flammen tropfen. Dadurch wird verhindert, dass das Fett in der Flamme verbrennt und so die unter krebsverdacht stehenden Verbrennungsrückstände am Grillgut erzeugt.




This entry was posted in Gasgrill Wissen and tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.