Direktes Grillen

Direktes Grillen gehört wohl zu den geläufigsten Grillmethoden hierzulande. Beim direkten Grillen ist die Hitzequelle direkt unter dem Grillgut und sorgt dort für die richtige Bräune und den Garprozess.

Man kann mit geschlossenem Deckel direkt grillen, muss dann aber die Temperatur entsprechend runterregeln. Dank der Temperaturanzeige am Gasgrill sollte das kein Problem sein.

Beim direkten Grillen mit offenem Deckel wird mit höheren Temperaturen und unterschiedlichen Temperaturen auf dem Grill gearbeitet. Echte Grillprofis haben mindestens zwei Temperaturzonen auf dem Grill. Die erste Zone dient dem scharfen Anbraten und in der zweiten Zone wird langsam durchgegart.

Die Temperatur in der zweiten Zone beträgt um die 70 Grad. Hier kann dass vorgebräunte Fleisch aus Zone 1 langsam weitergaren ohne auszutrocknen und ohne kalt zu werden. In der heißesten Zone des Grills ist dafür reichlich Action angesagt, da das Fleisch hier dauernd gedreht werden muss um nicht zu verbrennen.

Wer diese Methode des Grillens mag, wird sich kaum davon abbringen lassen den Grill zu verlassen. Das schöne beim Gasgrill ist hier, dass man sich die Temperaturzonen einfach per Regler einstellen kann. So muss man nichts dem Zufall überlassen. Bei Geräten mit drei Zonen kann man dann auch den Fisch oder das Gemüse separat garen.

This entry was posted in Gasgrill Wissen and tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.