Gasgrill Alternative – Kontaktgrill

Kontaktgrill – Was ist beim Kauf zu beachten?
Ein elektrischer Kontaktgrill ist eine feine Sache, wenn Sie keine Möglichkeit haben, einen “richtigen” Holzkohle-Grill aufzustellen oder wenn wegen Schlechtwetters das Grillen nach drinnen verlegt werden muss.
Inzwischen gibt es sehr gute und effiziente Geräte, mit denen auch Steaks, Fisch, Burger und Würste gelingen und auch “nach Grill schmecken”.

Aber welche Kriterien sollte man in die Geräteauswahl einbeziehen?
Zunächst sollte klar sein, von wie vielen Personen der Kontaktgrill regelmäßig genutzt wird. Grillt regelmäßig die komplette Familie, sollten Sie auf ausreichend große Grillplatten und entsprechende Heizleistung des Gerätes achten, damit auch wirklich alle gemeinsam essen können und nicht einer nach dem anderen.

Es gibt inzwischen auch aufklappbare Geräte, mit denen man die Grillfläche an die Personenzahl anpassen kann. Bei einigen teureren Geräten lassen sich sogar die beiden Platten separat bedienen!

Was möchten Sie grillen?
Sind Sie eher der “Ein-Sandwich-zwischendurch”-Typ oder wollen Sie auch mal ein saftiges Steak oder ein paar Bratwürste auf den Grill schmeißen? Damit auch Fleisch gut durchgegart wird und Röstaromen entwickelt, muss der Kontaktgrill entsprechende Hitze erzeugen, daher sollte an der Wattleistung nicht gespart werden.

Moderne Kontaktgrills verfügen inzwischen über elektronische Temperatureinstellungen, teilweise mit LED-Anzeigen. Einige Modelle erkennen sogar die Dicke des Grillgutes und errechnen selbständig den Garpunkt. Sie geben dann nur noch ein, was gegrillt wird, Fleisch, Wurst oder Fisch, und ob Sie Ihr Steak blutig, medium oder gut durch haben möchten. Der Kontaktgrill gibt Ihnen durch optische Anzeigen und akustische Signale Bescheid, wann Sie das Grillgut auflegen können und wann es fertig ist.

Leichte Reinigung
Da Sie nach dem Grillen wahrscheinlich nicht zwei Stunden am Spülbecken stehend mit der Reinigung verbringen wollen, empfiehlt es sich auch darauf zu achten, wie der Kontaktgrill aufgebaut ist.
Gibt es Auffangschalen für auslaufendes Fett und Öl? Oder läuft die “ganze Soße” einfach irgendwann über den Rand der Grillplatten und tropft dann irgendwohin?
Können die Grillplatten einzeln abgenommen und in die Spülmaschine gestellt werden oder müssen Sie den kompletten Kontaktgrill zur Spüle tragen und dort von Hand reinigen?

Teflon, Edelstahl oder Keramik
Alle Kontaktgrills haben inzwischen beschichtete Grillplatten, damit das Grillgut nicht festhaftet und Sie beim Grillen weniger Fett verwenden müssen.
Allerdings stehen Teflon und Aluminium inzwischen im Ruf, gesundheitsschädlich zu sein. Wenn Sie also häufig grillen, lohnt sich vielleicht doch die Anschaffung eines etwas teureren Kontaktgrills mit Keramikplatten. Diese sind zwar in der Regel auch etwas schwerer als Teflonplatten, aber Sie grillen eben ohne “Kunststoffe”.

Eine Übersicht von den 6 besten Kontaktgrills finden Sie z.B. auf www.kontaktgrill-testberichte.de.

This entry was posted in News and tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.