Indirektes Grillen

Beim indirekten Grillen arbeitet man im Gegensatz zur direkten Methode mit höheren Temperaturen und einem geschlossenen Deckel.

Beim Gasgrill heizen Sie am besten den geschlossenen Garraum mit allen Brennern vor und wenn Ihre Wunschtemperatur erreicht ist, legen Sie das Grillgut auf den Rost, schließen den Deckel und drehen den mittleren Brenner runter, so dass das Grillgut unter der Haube nicht direkt über der Hitzequelle liegt.

Bei kleineren Modellen, die nur einen Brenner haben, stellen Sie vor dem Vorheizen ein feuerfestes Gefäß mit Wasser unter den Rost. Dadurch wird der direkte Kontakt zur Hitze vermieden. Beachten Sie hierzu auch die Anleitung zu Ihrem Gerät, und lesen Sie die Hinweise des Grillherstellers.

Indirektes Grillen ist wie Backen im Freien. Lassen Sie sich Zeit und öffnen Sie den Deckel nicht. Während das Grillgut beim indirekten Grillen langsam vor sich hingart, können Sie gemütlich den Salat schnippeln oder eine Tasse Bier trinken 😀 Prost!

Wem die Farbe seines Steaks bei dieser Methode zu blass ist, der kann auch mal folgendes probieren. Braten Sie das Fleisch mit der direkten Methode scharf an, bis der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist und lassen Sie das Fleisch dann bei 60 Grad eine halbe Stunde im Grill indirekt weitergaren. Sie werden begeistert sein.

This entry was posted in Gasgrill Wissen and tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.