Raucharoma im Gasgrill

Das richtige Barbeque-Aroma können Sie auch mit dem Gasgrill bekommen. Beim traditionellen amerikanischen Barbeque verwendet man einen Barbeque-Smoker. Das Grillgut wird über Stunden im heißen Holzrauch indirekt gegart. Das Ergebnis überzeugt. Sogar Fleisch, dass eher als Zäh bekannt ist wird zart wie Butter.

Das rauchige Aroma beim Barbeque kommt natürlich vom Holz. Je nachdem, welche Holzart verwendet wird, wird sich das Raucharoma verändern. Gut geeignet sind fast alle Harthölzer und viele Obsthölzer. Wenn Sie selbst geschlagenes Holz verwenden wollen, achten Sie am besten darauf, dass der Zuschnitt frei von Schmierölen und anderen Schadstoffen ist.


Die einfacheste Lösung ist aber der Kauf von speziellen Holzchips oder Pellets. Es gibt beide Varianten. Holzchips sind im Handel als Woodchips und Smokerchips erhältlich. Sie haben die Wahl zwischen Eiche, Buche, Kirsche, Apfel und weiteren Holzarten. Einige Grillhersteller bieten spezielle Smokerboxen für ihre Gasgrills als Zubehör an. In die Smokerbox werden die eingeweichten oder trockenen Holzchips gegeben. Eine eine angestochene Blechdose kann man übrigens auch verwenden. Entfernen Sie vorher aber alle Lacke und Beschichtungen.

Das richtige Raucharoma kann im Gasgrill nur mit geschlossenem Deckel erzeugt werden. Die Smokerbox muss über einem eingeschaltetem Brenner positioniert werden, weil beim indirekten Grillen nicht genügend Hitze im Garraum erzeugt wird um die Chips rauchen zu lassen.

This entry was posted in Gasgrill Wissen and tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.